Die genaue Definition lautet:

Der Stoffwechsel bezeichnet alle chemischen Vorgänge bzw. Prozesse im Körper, die innerhalb der Zellen ablaufen.
Grob gesagt sind das Um-, Auf- und Abbauarbeiten. Beteiligt sind vor allem Enzyme, Hormone und Nährstoffe – diese regeln den Stoffwechsel.
Von der Nahrungsaufnahme wiederum hängt es ab, welche Inhaltsstoffe schließlich in den Körper gelangen und wie sehr sie diesen, beim Ablauf der Stoffwechselvorgänge, unterstützen oder hemmen.
Dies ist natürlich nicht NUR von der Ernährung abhängig – auch Bewegung spielt hier eine große Rolle, da speziell bei Muskelanstrengungen bestimmte Hormone und Enzyme freigesetzt werden, welche den Stoffwechsel beeinflussen.

Warum ist der Stoffwechsel wichtig?

Der menschliche Körper besteht aus ca. 70 Billionen Einzelzellen. Das sind etwa 10.000 Mal so viele Zellen, wie es Menschen auf der Erde gibt. Wenn alle Stoffwechselprozesse reibungslos ablaufen können, leben die Zellen also in friedlicher Harmonie. Denn nur eine zufriedene Zelle, ist eine gute Zellen. 😉

Was braucht es damit Zellen zufrieden sind?

2 Dinge:

1) Nährstoffe (die Richtigen versteht sich)

2) Entsorgung der Endprodukte (also der verstoffwechselten Nährstoffe – es bleibt immer irgendwo etwas übrig, was die Zelle nicht mehr braucht)

Die Hauptverantwortung im Stoffwechsel tragen Hormone und Enzyme. Für jeden noch so kleinen Stoffwechselschritt ist meist ein bestimmtes Enzym zuständig.
Enzyme sind übrigens kleine Eiweißstoffe, die alle chemischen Vorgänge in der Zelle regeln.
Und die Enzyme selbst, werden häufig von Hormonen reguliert.
Enzyme benötigen für ihre Arbeit vor allem Proteine, Vitamine und Mineralstoffe.

Wichtige Stoffwechselarten:

1) Kohlenhydratstoffwechsel
2) Fettstoffwechsel
3) Eiweißstoffwechsel
4) Mineralstoffwechsel
5) Baustoffwechsel (Anabolismus)
6) Hungerstoffwechsel (Katabolismus)

Stoffwechsel ankurbeln:

Krankheiten, Medikamenteneinnahme, Übergewicht, einseitige Ernährung und Crashdiäten mit schnellen Gewichtsverlusten, sind größtenteils die Folgen eines aus dem Gleichgewicht geratenen Stoffwechsels.

Die 7 Gebote für einen guten Stoffwechsel:

1) Gesunde – stoffwechselgerechte –  und regelmäßige Ernährung
Vor allem durch häufige Diäten wie z. B. der Stoffwechseldiät oder Shake-Diäten stellt sich der Stoffwechsel auf einen niedrige Energiezufuhr ein – er verlangsamt sich. Die Folge: Gewichtszunahme trotz reduzierter Kalorienzufuhr. Durch eine regelmäßige Nahrungszufuhr bleibt der Stoffwechsel auf Touren. Vitamin- und mineralstoffreiche Lebensmittel mit hohem Ballaststoffanteil sollten angestrebt werden.

2) Genussgifte meiden.
Zigaretten, Alkohlol

3) auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten!
Mindestens 2 bis 3 Liter täglich – bei anstrengender Arbeit oder Sport, bzw. hohen Temperaturen entsprechend mehr. Wasser oder ungesüßter Tee sind die Getränke der Wahl.

4) Übergewicht abbauen

5) ausreichend Bewegung machen!
Mindestens 12.000 Schritte täglich oder 3x die Woche Krafttraining (den ganzen Körper), wären gute Voraussetzungen hierfür.

6) Schlafmangel vermeiden
Im Schlaf laufen viele Regenerationsprozesse ab, auf welche der Körper angewiesen ist.

7) Für Stressausgleich sorgen
Regelmäßiges Entspannen ist wichtig, damit sich der Körper erholen kann.

 

By |2019-01-03T13:36:04+01:00September 23rd, 2016|Tags: , , , , , |