Wie werde ich die Weihnachtskilos wieder los?

Hier unsere Tipps für euch:
…ja wer kennt das nicht, nach den Weihnachtsfeiertagen.
Die Hose spannt, das T-Shirt auch – und schuld daran ist nur der Bauch…

DIÄT?

Jetzt mit einer Radikaldiät zu starten, bringt allerdings gar nichts. Die Kilos werden zwar schnell weg sein, aber genauso rasch auch wieder da – hallo, Jo- Jo- Effekt.
Besser ist es grundsätzlich einmal auf die Ernährung zu achten.
Beginne damit bewusster zu essen, kohlenhydrathaltige Speisen zu reduzieren und mehr an Eiweiß zu essen.
Das hält den Insulinspiegel unten und die Fettverbrennung kommt besser in Gang.
Naschereien am besten immer gleich nach dem Mittagessen – nicht Zwischendurch oder Abends!

ENTSCHLACKEN? Nein – Schlacken – gibt’s nicht!

Ja ich weiß, jeder hat schon davon gelesen und womöglich auch Geld dafür ausgegeben, aber es ist ein Irrglaube das es Schlacken im Körper gibt. (Es wurde auch bis heute noch NIE eine Schlacke im Körper nachgewiesen – es gibt keine anatomischen Bilder von „Körperschlacken“ und der Ausdruck gehört eigentlich in die Metall- und Ölindustrie.) Der Begriff kommt übrigens aus den 30er Jahren, wo ein Arzt fälschlicherweise annahm, dass der Darm, ähnlich wie ein Ofenrohr, mit der Zeit „verkrustet“ bzw. sich Unrat an den Seiten ansammelt. Keine Sorge der Darm ist kein Ofenrohr und das passiert nicht – der Darm ist mit Schleimzellen ausgekleidet, welche dies verhindern – hinzu kommt, dass sich die Zellen an der Darmwand ständig erneuern und die alten Zellen abgestoßen werden. Ballaststoffreiche Ernährung, kein Weißmehl und ausreichende Flüssigkeitszufuhr reichen vollkommen aus.

TRINKEN

Wenn man sich nach den Feiertagen wie ein vollgesogener Schwamm fühlt, liegt das meist an der erhöhten Wassereinlagerung. Viel Zucker und KH sorgen für eine schlechte Wasserbalance, da 1g Zucker ca. 3g Wasser im Körper bindet. Hier hilft trinken trinken trinken!
Viel Wasser ohne Kohlensäure und ungezuckerten Tee. Denn: Je mehr du trinkst, desto besser kann der Körper „entwässern“.
Hinzu kommt, dass das Durstempfinden in der kalten Jahreszeit oft gedämpft ist. 2,2 – 3 Liter pro Tag sollten es trotzdem sein.
BONUS: Wer ausreichend trinkt, verbrennt auch mehr Kalorien!

BEWEGUNG

…ist der Fettverbrennungskiller! Regelmäßiger Sport erhöht einerseits die Anzahl der Mitochondrien in den Muskelzellen – somit kann mehr Sauerstoff aufgenommen werden und er sorgt bei kontinuierlichem Belastungsreiz auch für mehr Muskelmasse. All das führt zweifelsfrei zu einer verbesserten und erhöhten Fettverbrennung.

GEWICHTSREDUZIERUNGS-UNTERSTÜTZEND wirken auch:

Grüner-, weißer- und Oolong Tee, Grapefruits (vor dem Essen), Zimt, Chilis (Capsaicin), Pfeffer (Piperin)
Generell sind Bitterstoffe in bestimmten Lebensmittel von Vorteil: TIPP: Gewöhne dir an, als Vorspeise Salat zu essen -am besten eine Sorte, die reichlich Bitterstoffe enthält, wie Chicorée, Rucola oder Radicchio. Das regt zusätzlich deine Verdauungssäfte an.
Tee mit leichter Minznote bzw. minzigen Aromen dämpfen den Gusto auf Süßes und helfen so Naschereien zu vergessen.
Kein Verdauungsschnapserl! Alkohol enthält er jede Menge Kalorien und er bremst die Fettverbrennung! Noch schlimmer – die Fettspeicherung wird sogar erhöht!

By |2017-01-03T18:38:02+01:00Januar 3rd, 2017|Tags: , , , , |